Corona update

Wer regelmäßig auf meiner Homepage (www.tank-deutschland.de – Corona spezial) mitliest, weiß, dass ich die offiziellen Verlautbarungen wegen ihrer Sprache kritisiere.

Es wird künstlich Angst erzeugt, die nicht nötig ist, und so das Leiden der Menschen verschlimmert.

Stand gestern (22.4.2020) gibt es in Deutschland 148700 Infizierte – lt. Johns Hopkins University.

Gleichzeitig sind nach dieser Quelle 5100 Menschen in Deutschland an Corona gestorben und 99 400 genesen.

Dazu ist anzumerken, dass bei 148 700 Infizierten und vermeintlich an – eher aber mit – Corona verstorbenen 5100 Personen sowie 99 400 Genesenen, die tatsächliche Zahl der AKTUELL in Deutschland nachgewiesen Infizierten 148700 – (5100 + 99 400) = 44 200 beträgt.

Warum wird die deutliche höhere Zahl angegeben?

Bei 83 000 000 Menschen die in Deutschland leben, ergibt die Zahl 44200 aktuell einen Anteil von 0,05% Infizierten. Und etwa 0,006%  sind verstorben.

Wir alle wissen, dass es wissenschaftlich nachweislich falsch ist, die Menschen, die mit Corona gestorben sind, als Coronatote zu werten. Prof. Püschel, Rechtmediziner aus Hamburg, hat in mehreren Statements geäußert, dass alle von ihm obduzierten Verstorbenen schwere Grunderkrankungen hatten und die Lebenserwartung ohne Corona auch unter einem Jahr gelegen hätte. Corona ist dann, wie eine normale Grippe oder andere Atemwegsinfekte auch, der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Dadurch, dass man diesen Verstorbenen grundsätzlich das Etikett „Corona“ anheftet, entsteht eine verzerrte Darstellung und die Pandemie wird schlimmer gemacht als sie ist – nicht nur in Deutschland. Es geht, wie auch aus einem unabsichtlich veröffentlichten Geheimpapier der Bundesregierung zu entnehmen war, darum, die Bevölkerung in Angst zu halten, um die politisch motivierten Vorgaben besser durchzusetzen. Dazu trägt auch das RKI, namentlich mit seinem Chef, dem Tierarzt Prof. Wieler bei, der die Zählweise mit seinen Verlautbarungen öffentlich verteidigt.

Jüngere Verstorbene, angeblich ohne Vorerkrankungen, werden immer wieder ins Feld geführt. Als meine Patienten wissen Sie, dass, wenn die „Schulmedizin“ sagt, da ist keine Vorerkrankung, dann stimmt das nahezu nie. Wir sehen jeden Tag Patienten, bei denen die Schulmedizin nichts findet und die dann verzweifelt zu uns ins Therapeutikum kommen.

Risiko für Sie

Die statistische Wahrscheinlichkeit jemanden zu treffen, der positiv auf Corona getestet wurde, selbst wenn derjenige NICHT in Quarantäne gesperrt würde, liegt aktuell bei ca. 1:1870. Da positiv Getestete noch immer in eine häusliche Quarantäne gehen müssen, ist das tatsächliche Risiko, jemanden mit Infektion zu treffen, noch deutlich geringer.

Es ergeben sich aus ersten Studien Dunkelziffern um den Faktor 3. Das würde bedeuten. Dass die Chance auf einen „Corona-positiven“ zu treffen bei ca. 1:625 liegt. Das variiert von Landstrich zu Landstrich. Amrum z.B. ist „coronafrei“.

Es gibt also keinen Grund zu Angst und Panik vor Corona

– eher dazu, die Politik zu hinterfragen und Angst vor den Konsequenzen der politischen Entscheidungen zu bekommen. Bei  10000 freien Intensivbetten und einem völlig fehlenden Ansturm auf Intensivstationen kann von einer realistischen Einschätzung der Lage und einer vernünftigen Steuerung durch die Regierung keine Rede sein. Dass jetzt die Kliniken noch für das Vorhalten freier Kapazitäten Geld wollen und ihr Personal teilweise auf „Kurzarbeit“ setzen – Kosten die der Steuerzahler trägt- setzt dem Ganzen die Krone auf.

Die erwarteten Schäden an der Gesundheit der Bevölkerung sind ausgeblieben.

Der materielle Schaden für die Menschen ist unverhältnismäßig größer als prognostiziert.

Der seelische, gesellschaftliche Schaden: nicht messbar.

Für mich wäre es besser, auf die Vernunft der Bürger zu setzen und lokale Einzellösungen zu finden, mit denen die Menschen besser und sicher umgehen können.

Um es noch einmal zu sagen:

Die Coronainfektion ist eine ziemlich harmlose Virusinfektion. Sie löst, wenn überhaupt, ein paar Atemwegssymptome aus, bei manchen auch eine ordentliche Grippe mit Fieber.

Bei einem verschwindend geringen Teil kommt es zu SARS, einem schweren akuten respiratorischen Syndrom. Die betroffenen Patienten sind in der Regel vorgeschädigt und wissen das auch. Einige wenige unerwartete schwere Verläufe mit Todesfolge kommen bei Menschen vor, die noch nicht wussten, dass sie so schwer vorerkrankt waren.

Die schweren Verläufe werden intensivmedizinisch behandelt und müssen, teils bis zu 6 Wochen oder im Einzelfall länger, beatmet werden. Wie viele dann wirklich an Covid19 versterben oder an Krankenhauskeimen, an ihren Grunderkrankungen etc…,  dazu gibt es in der Fläche keine aussagekräftigen Untersuchungen.

Wenn man Ärzte nicht schon bei einem Kontakt mit einem Infizierten mit einem Berufsverbot ohne Verlustausgleich bestrafen würde, würden die Ärzte in den Praxen einfach das tun, was sie immer tun: eine virale Atemwegsinfektion symptomatisch behandeln. Da es keine spezifische Behandlung gibt, ist eine klare Diagnose, ob Sars-CoV-2 vorliegt oder nicht, für den Betroffenen medizinisch nicht relevant. Da die Infektion für die allermeisten harmlos ist, sind auch die verordneten Schutz-Maßnahmen weitgehend überflüssig. Bei der genauso tödlichen Influenza geht es ja auch ohne.

https://www.medscape.com/answers/219557-3459/what-is-the-global-incidence-of-influenza

Die Anwendung des Infektionsschutzgesetzes führt zu den Engpässen, den Ängsten, den Pleiten und letztlich zu dem unverhältnismäßigen Schaden für die Bevölkerung, – nicht die Viruserkrankung selbst.

Impfstoff – auch keine Lösung

Ein wann auch immer erwarteter Impfstoff wird bei den Immunkompetenten, die ihn nicht brauchen, am besten wirken. Bei denen, die es zu schützen gilt, dürfte die Wirkung eher mau ausfallen. Ich erwarte Zahlen, die der der Grippe-Impfung ähneln werden. Die wirkt in der Altersgruppe > 60 Jahre nach Angaben des RKI-Berichts 2017 zu etwa 30%.

Ich stelle mir immer vor: 10 Rentner gehen zum Mittagstisch und alle bezahlen. Aber nur 3 bekommen etwas zu essen. Wie laut wäre da das Geschrei?

Was leider gerade passiert, ist, dass man den Jungen einredet, dass sie sich impfen lassen sollen, damit die „Alten“ besser geschützt sind.  So erzeugt man Schuldgefühle. Und man verkauft Impfstoffe.

Hier noch eine schöne, übersichtliche Darstellung zu Corona: https://epidemic-stats.com/.

Bitte beachten, was ich geschrieben habe: wenn Corona draufsteht, ist noch lange nicht Corona drin.

Masken tragen

Allen, auch den Experten, ist klar, dass das Tragen einer Maske nicht davor schützt, infiziert zu werden.

Wenn man sich im Supermarkt anstecken würde, dann müsste man insbesondere zu Beginn der Pandemie, als das Ansteckungsrisiko viel größer war und es keine Sichtscheiben gab, eine große Zahl an infizierten Kassierer(innen) gefunden haben. Stand heute gibt es keine Untersuchung, die das nahelegt.

Also: Masken im Supermarkt: nachweislich nicht nötig (https://www.watson.de/unterhaltung/tv/709338996-markus-lanz-virologe-sagt-dass-supermarkt-ansteckung-nicht-entscheidend-ist)

Allerdings wurde genau das als Drangsalierungsmaßnahme der Bevölkerung nun flächendeckend eingeführt. Zumindest vom Hamburger Bürgermeister, der Arzt ist, hätte man erwarten dürfen, dass er Zahlen lesen und verstehen kann und eine Politik für die Menschen macht.

Masken unter freiem Himmel beim Sport: Unsinn.

Masken im ÖPNV: sinnvoll. In kleinen Räumen und bei einer schlechten Durchlüftung eng zu stehen, erhöht das Risiko mit dem Virus in Kontakt zu kommen.

Gehen Sie raus, genießen Sie den Frühling – und bleiben Sie kritisch!

Ihr Dr. Michael Tank

© Copyright Praxis Dr. Tank