Medaille!!!!!!!!

Viel ist passiert seit der letzten Meldung… Die Mädels konnten ihren eigenen Erwartungen nicht gerecht werden und sind ausgeschieden. Ein fünfter Platz bei Olympia ist sicher nicht schlecht, aber die geheime Hoffnung war doch, das Halbfinale zu erreichen. Und mit einer Leistung so gut, wie in den Gruppenspielen gegen Brasilien, hätte es reichen können. Aber so flossen die Tränen der Enttäuschung.

Meine Arzttasche ist weg. Nach dem Ausscheiden der Mädels sind wir mit dem letzten Shuttle ins Olympische Dorf gefahren und ich habe im Bus meine Arzttasche stehen lassen. Es war weit nach Mitternacht und ich war wohl schon ziemlich müde. Am folgenden Morgen stellte ich dann fest: die Tasche fehlt. Die Suche bei der Transportaufsicht, im Lost and found -Büro (das so eigentlich nicht gibt- hier ist alles etwas langsam und unlogisch organisiert) ergab an den folgenden Tagen verschiedene Äußerungen, wo was lagern sollte und wer zuständig sei – allein ich hatte meine Arbeitsgrundlage verloren und einen kranken Spieler, der noch im Wettbewerb war. Stress!!!

Meine zweite Tasche mit den rudimentären Versorgungsmöglichkeiten war noch da, das Mannschaftsbüro half mit aus mit Medikamenten und Utensilien. In die Stadt fahren, Spieler im Hotel behandeln, zurück fahren, Tasche suchen, all das kostet Zeit und Nerven, besonders dann, wenn der Frauenmarathon direkt vor dem Hotel der Spieler ausgetragen wird und man die Strasse einfach nicht überqueren kann. Eingekeilt in hunderte Zuschauer stehe ich auf der einen Strassenseite und 30 m entfernt ist der Hoteleingang, indem ein Spieler wartet und man kann nichts machen. Geduld ist ohnehin nicht meine Stärke, aber diese 30 Minuten warten bis endlich die letzten der Läuferinnen vorbei sind, das war für mich wie Folter.

Immerhin, erst die Brasilaner deutlich geschlagen und dann gestern noch die Holländer dominiert, damit ist die Silbermedaille unser! Nun heißt es, die Weltmeister zu schlagen und erstmals einen Olympiasieg für eine deutsche Volleyballmannschaft zu erringen.

Ich habe schon die Deutschlandfahne eingepackt, die mit uns Welt- und Europameister wurde und die auf allen Fotos zu sehen ist. Hoffentlich kann ich sie auspacken und es wird auch eine Olympiasiegerfahne daraus.

Freitag und Samstag morgen habe ich, ungeachtet des Ergebnissen Dienst in der zentralen Medizin, was bedeutet, ich werde außer dem Spiel der Hallenmannschaft heute abend nichts von Olympia mitbekommen. Ich sehe aus meinem Zimmerfenster im Dorf auf den Olympiapark, den ich noch nicht betreten habe. Auch das Olympiastadion von innen zu sehen, dürfte eine Illusion bleiben, den Karten für Veranstaltungen gibt es nicht mehr.Bleibt die Hoffnung, bei der Schlussfeier mitgehen zu können.

Alle bejubeln die Silbermedaille, die uns schon sicher ist, als den bisher größten Erfolg des Beachvolleyballs. Aber eigentlich gilt es, fokussiert zu bleiben. Dieses eine Spiel als Mitwirkender erleben zu können ist sicher etwas, für das man lange arbeiten muss und das man für Geld nicht kaufen kann. Es ist die Krönung dessen, was man als Mannschaftsarzt erreichen kann, eine Erfahrung, die einem niemand mehr weg nimmt. Bis die Spieler so fit sind, wie wir es uns wünschen, ist es noch mehr als ein Tag und selbst dann könnte es wahrscheinlich noch besser sein. Aber mehr geht dann nicht, es muss auch so reichen. Vielleicht kann ich eines Tagen einmal publiziren, was hinter der Medaille steckt – aus medizinischer Sicht.

22:00 Uhr deutscher Zeit: Daumen drücken!!!

© Copyright Praxis Dr. Tank